top of page

Was trägt man so im Frühjahr 2023?

Man braucht hier eigentlich gar keine Einleitung, oder? Hier sind die Top-Trends für Frühjahr 2023.



1. Maxi Jeansröcke



Jetzt hat wahrscheinlich jede Person, die Zugang zum Internet hat, bemerkt, dass die 2000er zurück sind. Nun sind die langen Jeansröcke an der Reihe, wie man sie aus 2004 an JLO oder Britney Spears noch kennt. Wer damals noch zu jung für den Trend war (oder noch gar nicht geboren), kann sich jetzt an einer riesigen Auswahl des it-pieces der Saison bedienen – sowohl Burberry, Balenciaga und Miu Miu aber auch zahlreiche andere Marken bringen ihre eigene Version raus. Der von Free People (rechts) sitzt tief und kommt in einem leichteren Ton, in der auch eine passende Jeansjacke zu haben ist. Denim on denim? Wer nicht automatisch an die Outfits von Britney Spears und Justin Timberlake denkt, hat einen sehr wichtigen Moment der Popkultur verpasst. Unbedingt nachlesen.







Auch schlichtere Kombinationen sind möglich - der dunklere Rock von Raey wird mit einem langen weißen Top und Slider kombiniert, wodurch der Rock als in 2023 angekommen und modern wirkt.



















2. Anzugswesten




Seit einigen Monaten kann man Anzugswesten auf den Laufstegen spotten – aber eben nicht als Teil eines Anzuges, sondern jetzt darf die Weste das ganze Rampenlicht bekommen. Sie wird beispielsweise mit einer passenden Cargo Hose getragen, wie bei the Frankie Shop. Wem es für die Weste alleine noch zu kalt ist, kann einen leichten Rollkragenpullover darunter anziehen. Schuhe? Süße Kitten-Heels für den perfekten model-of-duty Look oder Sneaker, um den idealen Streetstyle Look zu vervollständigen.











3. Gorpcore


Noch nie von Gorpcore gehört? Macht nichts, jetzt lernen wir was neues: das Wort Gorpcore wurde zuerst von The Cut benutzt und bezieht sich auf Kleidung, die eigentlich alles andere als stylisch sein sollte. Die Kernidee der Trendbewegung besteht in Funktionalität und Praktikabilität, die an sich fürs Skifahren oder Wandern in Betracht kommen würden. Der Unterschied zur herkömmlichen Funktionskleidung? Gorpcore setzt sich oft aus perfekt zusammenpassenden Sets zusammen, gekrönt mit einer Mütze und Stiefeln. Die berühmteste Gorpcore Kollektion ist wohl die extrem beliebte Kooperation zwischen Gucci und North Face, wobei die Funktionsjacken von North Face ein Gucci Makeover bekamen. Auch Wanderschuhe werden jetzt als coole Stiefel getragen. Ach, endlich kann man so bequem unterwegs sein und vielleicht ganz unbewusst auch total im Trend liegen.



4. Collegejacken



Was trägt jeder coole Typ in einem amerikanischen Teenie-Film? Ja klar, die ersehnte Jacke, die sich oft aus zwei Farben zusammensetzt und einen Emblem auf der Vorder- und/oder Rückseite trägt. Die sog. Collegejacken sind zurück und diesmal nicht nur den coolen Typen aus Filmen vorenthalten, sondern für alle zugänglich. Unsere beliebteste Stilikone Princess Diana wusste dies aber schon in den 90ern und Fotos von ihr inspirieren jetzt eine ganz neue Generation, wie lässig aber cool man die Jacken tragen kann. Man kann die Jacke wie sie mit einer Jeans und Cowboy Stiefeln zusammen tragen oder der Fantasie freien Lauf lassen – auch Tüllkleider oder sehr oversized Cargohosen lassen sich mit der Collegejacke kombinieren. Die von reternity punktet mit einer zeitlosen Farbkombination und schlichten Details - ein perfektes Beispiel für ein trendorientiertes Stück, das trotzdem noch viele Jahre geliebt und getragen werden kann.



5. Übergroße Cargohose



Wo wir gerade das Thema Cargohose haben – sie sind schon seit einer Weile da und haben wohl auch nicht vor, die Stilbühne bald zu verlassen. Das Update für dieses Jahr ist aber, dass sie noch weiter, größer und überdimensionaler denn je sind. Die von dem australischen Label Corsa verfügt über so viele geräumige Taschen, dass man die Handtasche in Ruhe zu Hause lassen kann. Unisex ist ferner das Wort der Saison – somit kann die Hose ruhig aussehen, als hätte man sie von einem Freund oder Bruder geklaut. Der Vorteil dabei: man spart Geld! Win win.





Also - da haben wir die kommenden und bleibenden Trends. Hier gilt, wie bei vielen Sachen die Spaß machen, dass sie in Maßen zu genießen sind - vielleicht hat man schon genau die Trendstücke auf dem Dachboden von vor 20 Jahren liegen? Wenn nicht, sind second-hand Platformen wie Vinted eine wahre Schatzgrube für individuelle und zudem preisgünstige Stücke. Es schadet aber natürlich auch nicht, sich ab und zu was ganz neues zu gönnen, genug Inspiration sollte jetzt vorhanden sein.


Comments


bottom of page